Prüfungspraxis - Bedeutung von Anforderungsniveau und Erwartungshaltung

Im Rahmen der mündlich-praktischen Prüfung muss auf die Bedeutung des Anfor-derungsniveaus hingewiesen werden. Um diesen Aspekt ins Prüfungsgeschehen einzubringen, wurden zwei gut handhabbare Anforderungsstufen (sogenannte Taxonomiestufen) für diesen Prüfungsteil definiert:

Tax 1 Wissen / Verstehen z. B. etwas nennen, beschreiben
Tax 2 Anwenden / Bewerten z. B. etwas erläutern, bewerten


Die beiden Taxstufen sollen dem Prüfer dabei helfen, seine Fragen bzw. Handlungsaufforderungen nach Schwierigkeitsgrad/Komplexität vorab zu bewerten.

Damit entsteht auf der Basis der in der Jägerausbildung  angestrebten Ausbildungs- bzw. Lernziele eine Systematik für die Entwicklung von Fragen/Handlungsaufforderungen, die Gültigkeit/Nachvollziehbarkeit in der Prüfung und damit Prüfungssicherheit zur Folge haben.

 

Legt der Prüfer dann noch eine Erwartungshaltung für die formulierte Frage in Form der zu erwarteten Antwort fest, ist die Grundlage für eine weitgehend objektive Bewertung der Frage/Handlungsaufforderung und damit die Leistungsbeurteilung gelegt, z.B. "Nennen Sie 3 persönlichen Voraussetzungen für den Erwerb einer Langwaffe."